Kurznachrichten aus der Gemeinde Büsingen
Euro-Sturzflug: Die Einwohner von Büsingen starteten eine Bürgeraktion
In der Büsinger Problemkiste rumpelt es wieder. Die aktuelle Währungssituation Euro/Schweizer Franken sorgt in der deutschen Exklave für Unmut. Arbeitnehmer, die in der Schweiz arbeiten, müssen wegen der Euro-Krise exorbitant höhere Steuern bezahlen, und Rentner, die ohnehin mit mageren deutschen Renten auskommen müssen, fallen wegen des Wechselkursgefälles unter die Armutsgrenze. Eine Bürgeraktion will nun gegen diese – unverschuldeten – Ungerechtigkeiten angehen. Am 19. Oktober 11 fand eine sehr gut besuchte Information mit angeregten Diskussionen im Büsinger Bürgerhaus statt.
Noch kein Fahndungserfolg bei den Brandstiftungen
Die Brandanschläge in Büsingen und Buchthalen sind noch immer ungeklärt. Obwohl die Schaffhauser und Singener Ermittler grenzüberschreitend intensiv zusammenarbeiten, konnten sie noch keine «heisse Spur» vermelden.
Ergebnisse aus den Verhandlungen des Gemeinderates
Der Büsinger Gemeinderat behandelte und verabschiedete neue Verordnungen. So wurden die Kriterien für die Vermietung von gemeindeeigenen Bootsanbindeplätzen und von gemeindeeigenen Badeplätzen neu geordnet. Auch die Zweitwohnungssteuer und die Hundesteuer wurde neu festgesetzt.
Ambulante Krankenpflege aus der Schweiz
Neben der Sozialstation in Gottmadingen und weiteren deutschen Pflegediensten können Bewohner unserer Gemeinde auch Pflegeleistungen aus der Schweiz über das “Pflegeteam 2000", Alpenstraße 165, 8203 Schaffhausen, Telefon 0041 796256060 in Anspruch nehmen. Es werden ambulante (spitalexterne) Krankenpflege und Haushaltshilfe angeboten. Diese Alternative dürfte insbesondere für Patienten, welche in der Schweiz krankenversichert sind, von Interesse sein.
Die Gemeinde Büsingen verleiht Bilder aus der Sammlung Karl Lang
Am 29.Mai 2008 ist die Ausstellung Sammlung Karl Lang zu Ende gegangen. Ab sofort können alle katalogisierten Bilder der Sammlung entliehen und zuhause für einen Zeitraum bis zu drei Jahren platziert werden. Für diesen Kunstservice ist eine Kaution in Höhe des gutachterlichen Schätzwertes zu hinterlegen. Informationen: Gemeinde Büsingen
Immer weniger Einwohner in Büsingen
Junge Menschen mit deutschem Pass flüchten in die steuergünstige Schweiz . . . und Schweizer Rentner kommen nicht mehr nach Büsingen. So wirkt sich die deutsche Steuerpolitik in der deutschen Exklave Büsingen aus. Seit 2005 müssen deutsche wie auch Schweizer Rentner mit Wohnsitz in Büsingen ihre Renteneinkommen versteuern. Das Resultat: die Einwohnerzahl Büsingens sank in den letzten Jahren um 100 auf derzeit 1390 Personen.
Büsingen soll (trotzdem) schöner werden
Einen Blick ganz weit nach vorn machte der Büsinger Gemeinderat zum Thema «Internationale Gartenbauausstellung 2017» . Schaffhausen, Neuhausen und Stein am Rhein wollten zusammen mit 20 weiteren Kommunen aus Deutschland und Österreich die «Internationale Gartenbauausstellung 2017» im Raum Bodensee durchführen. In Schaffhausen besteht dafür ein Projekt «giardino lungo». Die Idee dahinter: Für die Iga 2017 wird das Rheinufer zwischen dem Rheinfall und Büsingen in einen einzigen Garten verwandelt. Dazu hatte die Gemeinde Büsingen ihre Teilnahme am Projekt zugesagt. Das Gesamtprojekt ist plötzlich in Gefahr geraten, weil die deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft (IGA) sich zurückgezogen hat. Das Schaffhauser Projekt «Giardino lungo» ist aber noch nicht begraben. Die Idee, das Rheinufer von Büsingen bis an den Rheinfall in einen Garten zu verwandeln, wird weiter verfolgt.
Gute Nachricht für Büsingen: Die alte E70-Variante ist wieder vom Tisch
Die Verbindung der schweizerischen A4 zur deutschen Autobahn A81 tritt in eine neue Planungsphase. Die Variante Schaffhauser Ostumfahrung mit einer Rheinbrücke – die mit hoher Wahrscheinlichkeit im Gebiet des Schaarenwaldes zu liegen gekommen wäre – ist vom Tisch. Der Schaffhauser Regierungsrat ist zur Ansicht gekommen, dass eine Brücke aus politisch-psychologischen Gründen keine Unterstützung aus der Bevölkerung bekäme. Die Opposition von Naturschutzkreisen und den politischen Gemeinden Schaffhausen, Büsingen, Feuerthalen, Thayngen, Dörflingen, Schlatt und Gottmadingen war erfolgreich. Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen gibt eine neue Planungsstudie in Auftrag . . . ohne Rheinbrücke.
Das Durchschnittsalter der Büsinger Bevölkerung ist hoch
Die Bevölkerung in Baden-Württemberg war nach Feststellung des Statistischen Landesamtes
Ende des Jahres 2008 im Durchschnitt 42,2 Jahre alt. In Büsingen beträgt das Durchschnittsalter 49 Jahre. Damit gehört die Gemeinde Büsingen zur Spitzengruppe in der Alterspyramide von Baden-Württemberg. Absoluter Spitzenreiter in dieser Statistik ist die Gemeinde Booms im Landkreis Ravensburg mit 49,4 Jahren. In Büsingen liegt der Anteil der Bevölkerung bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren bei 13,7 Prozent; 10,4 Prozent sind 15- bis 25jährig; 22,2 Prozent sind 25- bis 45jährig, 27,2 Prozent sind 45- bis 65jährig und 26,5 Prozent der Bevölkerung haben den 65. Geburtstag bereits hinter sich.